Als der größte See Schleswig-Holsteins bietet der Große Plöner See eine ausreichende Fläche für Segelbegeisterte, die sich treiben und ihre Seele baumeln lassen wollen. Die ruhige Alternative zur Ostsee hat sogar 30 unbewohnte Inseln zu bestaunen.

30 Minuten entfernt vom Ostsee-Spektakel findet sich der Große Plöner See in Schleswig-Holstein, der sich mit rund 30 Quadratkilometern über das Zentrum der Holsteinischen Schweiz erstreckt. Für den Wassersport an der Ostsee ist das Segelrevier eine Bereicherung und zieht jährlich zahlreiche Touristen an.

Sowohl aufregende Törns, als auch Kaffeefahrten gehören zum Segeln auf dem See. Denn die weitläufigen Flächen können mit starken Winden einerseits für ordentlich Geschwindigkeit sorgen. Andererseits herrschen in den Sommermonaten meist mäßige Winde, was für einen ruhigen und entspannten Ausflug sorgt.

Achtung bei der Wahl des Rastplatzes

Um die Ruhe zu wahren und die Umwelt zu schützen, sind Motorboote auf dem Gewässer untersagt. Somit ist auch kein Sportbootführerschein vonnöten. Lediglich der Berufsschifffahrt und dem Rettungsdienst sind Standard-Motoren gestattet. Bereits seit einigen Jahren dürfen außerdem Angler und Segler Gebrauch von Elektromotoren machen, die vorher beantragt und jährlich genehmigt werden müssen.

Segelboote am Steg am Plöner See
KlausDieter – stock.adobe.com

Um am Großen Plöner See zu verweilen, müssen die Reisenden ausgewiesene Anlegerhäfen und Rastplätze ansteuern, denn ein großer Teil um das Gewässer zählt zum Naturschutzgebiet. Für zahlreiche heimische Tiere ist der See ein wichtiger Lebensraum und soll dies auch weiterhin bleiben. Brutgebiete, Laichzonen und Rastplätze der Tiere sollen nicht gestört werden.

Wer den Einstieg in den Segelsport noch nicht gewagt hat, findet am Großen Plöner See auch eine Segelschule, welche Crashkurse für Urlauber anbietet. Somit können Anfänger sich schnell und dennoch fundiert das nötige Wissen aneignen und den Segelschein erwerben. Ebenso kann das Manöver-Wissen für einen Kurzurlaub aufgefrischt werden und auch Intensivkurse sind im Angebot der Schule inbegriffen.

Titelbild: fotofox33 – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.