Mehr als 1.200 Kilometer Küste warten vor Costa Rica auf alle Seglerinnen und Segler. Das Karibische Meer und auch der Pazifische Ozean machen das Land in Mittelamerika für alle Wassersportfans so beliebt.

Das Segelgebiet ist nicht nur sehr groß, sondern landschaftlich auch sehr abwechslungsreich. Grüne Regenwälder wechseln sich mit kilometerlangen weißen Sandstränden und zahlreichen Vulkanen ab – Karibikfeeling lässt grüßen.

Während es im Karibischen Meer Naturschutzgebiete zu bestaunen gibt, die meist nur mit der Segelyacht zu erreichen sind, warten an der Pazifikküste die besseren Windverhältnisse.

Da Costa Rica seine Strände naturbelassen erhalten möchte, werden zurzeit keine weiteren Marinas genehmigt. Nur an der Pazifikküste gibt es zwei größere Häfen. Einer befindet sich in Flamingo auf der Guanacaste-Halbinsel und einer in Puntarenas. Daher bietet sich das Segeln vor allem an der Westküste des Landes an.

Schöne Strände und abwechslungsreiche Tierwelt

Dort zu einem Törn in See zu stechen, bedeutet meist auch, eine abwechslungsreiche Tierwelt zu entdecken. Neben Schildkröten und Mantarochen gibt es auch immer wieder Wale und Delfine zu sehen.

Doch auch an Land, auf einer Fläche von etwa 51.000 Quadratkilometern, können Reisende ihr Urlaubsparadies finden. Zwischen Sonne und Strand sowie Natur und Kultur sind viele Abenteuer möglich.

Zu den schönsten Stränden des Landes zählen der Strand von Cahuita an der Playa Blanca, der an der Karibikküste liegt, sowie der Strand von Manuel Antonio, der sich an der Pazifikküste im Süden Costa Ricas befindet.

Ausgleich zur Naturidylle

Inmitten Costa Ricas lässt sich aus sicherer Entfernung auch eine Naturgewalt bestaunen – der aktive Vulkan Poás. Neben dem Bad in einer der vielen Thermalquellen fasziniert auch der Anblick einer Vielzahl von Wasserfällen. In der Natur Costa Ricas lässt sich daher noch viel mehr unternehmen: Wildwasser-Rafting, Schnorcheln, Kajak fahren und Surfen gehören definitiv dazu.

Die Hauptstadt San José ist der Ausgleich zur Naturidylle. Charakteristisch für die größte Stadt des Landes sind die Häuser im spanischen Kolonialstil. Einzigartig ist hier auch die Vielzahl an Museen, in denen sich alte und neue Kunst bestaunen lässt.

Titelbild: Simon Dannhauer – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.