Neben dem sportlichen Wettkampf um den Titelgewinn geht es beim Sail Grand Prix genauso um Nachhaltigkeit. Mit der Impact League wollen die Veranstalter in einer zweiten, parallellaufenden Saison-Rangliste mit Nachdruck auf das Thema aufmerksam machen.

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit und Segelbegeisterte reisten an die Küste von Cádiz, um den internationalen Segelcrews beim Sail Grand Prix zuzujubeln. Das Team aus Australien ging am Ende nach einem dramatischen Finale mit der Kenterung von Sir Ben Ainslies Boot als Sieger hervor.

Doch für die Veranstalter des SailGP geht es um mehr als nur den sportlichen Aspekt. „Mit der Impact League wollen wir Verhalten ändern. Und das geht schneller, wenn es ein Wettbewerb ist“, erklärt die Direktorin für Nachhaltigkeit Fiona Morgan.

In der Wertung werden die Teams durch Punkte für Maßnahmen belohnt, die den CO2-Fußabdruck reduzieren. Dazu zählen unter anderem Diversität, Inklusion, die Abschaffung von Einwegplastik sowie nachhaltige oder sogar neu entwickelte Technologien.

Bei unterschiedlichen Veranstaltungen können die Teams mit neuen Maßnahmen überzeugen und sich Punkte für die Saisonwertung holen. Der Idee und der Anreiz eines Wettkampfs treffen auch bei den Teilnehmern auf Zustimmung. „Die Impact League ist meiner Meinung nach wirklich wichtig, weil sie sich auf die Nachhaltigkeitsagenda konzentriert, die uns allen am Herzen liegt“, so Ben Ainslie, der nach einem phänomenalen Start mit dem britischen Team im Finale in Cádiz kenterte.

Siegerehrung beim Saisonfinale in San Francisco

Die Idee soll ein Vorreiter für mehr Nachhaltigkeit im Sportwesen sein. Der Segelsport ist noch immer keine große Breitensportart und doch kann er zu einem Denkanstoß führen. Das findet auch Tom Slingsby, der das Rennen am vergangenen Wochenende mit dem australischen Team gewann: „Wenn man sich vorstellt, dass Fußball oder die Formel 1 oder andere große Sportarten tun würden, was wir tun, dann könnte viel verändert werden.“

Der Sail Grand Prix wird am 17. und 18. Dezember in Sydney fortgesetzt und die Saison findet Ende März in San Francisco ihren Abschluss. Dann wird auch das Siegerteam der Impact League feststehen. Derzeit liegt das Team aus Neuseeland mit 385 Punkten an der Spitze der Wertung.

Titelbild: SailGP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.