Im September wurden die nominierten Yachten vorgestellt, nun wurden die Sieger der einzelnen Kategorien des European Yacht of the Year Award ausgezeichnet. In diesem Jahr anders als sonst in einer virtuellen Preisverleihung.

Eine Jury aus Chefredakteuren und Testchefs der zwölf führenden Segelmagazine Europas trafen sich im September und Oktober, um die Neuerscheinungen auf dem Yacht-Markt zu segeln und sich daraufhin für eine Vorauswahl aus den jeweils besten der fünf Kategorien zu entscheiden. Ein solcher Aufwand wurde für die traditionelle Auszeichnung von Europas Yacht des Jahres noch nie betrieben.

Doch durch Corona mussten ja bereits viele Traditionen gebrochen werden. Normalerweise wäre die Vorauswahl in einem einzigen Event in der Nähe von Barcelona entschieden worden. Nun ja, 2020 war eben alles etwas anders. Grund zur Freude gab es nach der Vorauswahl bei drei deutschen Bootsbauern. Die Bavaria C42, die Moody DS 41 und die Viator Explorer 42 DS schafften es ins Finale. 123segelsport.de hat die Gewinner des European Yacht oft he Year Award 2021 in einer Übersicht zusammengestellt.

Sieger des Familienyachten: Bavaria C42

Nach sechs Jahren ohne Titel konnte Bavaria nun den zweiten Sieg feiern. In der Kategorie „Family Cruiser“ geht es besonders um ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, viel Komfort und ausreichend Volumen für die ganze Familie. Darüber hinaus achtet die Jury auf die Segeleigenschaften, die in dieser Kategorie einfach und dennoch gut sein sollten.

Sieger der Luxusyachten: Contest 55CS

Hier spielt weniger das Geld, sondern vielmehr der Wow-Effekt eine besondere Rolle. Sowohl die Segeleigenschaften als auch das Aussehen der Yacht sollte herausragen. Dem Luxus an Bord der Contest 55CS sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Die Qualität der Konstruktion, der Komfort und die Optik sorgen auf dieser Yacht für den gewünschten Wow-Effekt.

Sieger der Performance Yachten: Dragonfly 40

Leistung, Geschwindigkeit und den Spaß an Bord – diese drei Stichworte entscheiden den Sieger der Kategorie Performance Yacht. Da zwei der ausgewählten Boote es nicht an den Start schafften, stand der Gewinner bereits fest.

Der Dragonfly 40 ermöglicht der Crew ein entspanntes Segeln und ist gleichzeitig auch was fürs Auge. Damit geht allerdings auch der hohe Preis einher. Für den dänischen Hersteller ist es bereits der vierte Triumph in Folge.

Sieger der Blauwasser-Boote: Boréal 47.2

Zwei Jahre musste die Kategorie aussetzen, da kaum Boote mit den notwendigen Eigenschaften gebaut werden. In diesem Jahr war es allerdings wieder soweit und der Gewinner ist die Boréal 47.2. In der Klasse haben Langstrecken-Komfort und Sicherheit oberste Priorität, da mit diesen Booten auch extreme Reviere gesegelt werden können.

Sieger der Besonderen Yachten: Saffier SE27 Leisure

Zu dieser Klasse zählen kleinere Boote wie der Daysailer. Bereits ohne den Titel war der Saffier SE27 Leisure für die kommenden zwei Jahre ausverkauft, was ja nur für den Erfolg des Bootes spricht. Die Jury war sich einig, da der Daysailer nicht nur was fürs Auge sei, sondern auch schweres Wetter ohne große Probleme meistere.

Foto: pict rider – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.