Das Klima ist toll und die Kulisse reicht von weißen Sandstränden über Großstadtpanorama bis hin zu rauem Felsen. Der 5. Kontinent ist geradezu prädestiniert für einen gelungenen Törn.

Beliebt sind Touren ab Airlie Beach. Von dem kleinen Touristenort ist es nicht weit bis zum Segel-Hotspot Whitsunday Islands und dem Great Barrier Reef. Australien ist vor allem durch dieses Eldorado für Segler bekannt. Da es hinter dem Great Barrier Reef liegt, herrschen aufgrund der geschützten Lage besonders günstige Windverhältnisse. Vor allem Segelanfängern gelingt der Einstieg dort besonders gut.

Doch auch der Rest Australiens bietet sich mit seinen stets guten Winden und einer Vielzahl an Marinas für alle Seglerinnen und Segler an.

Ningaloo Reef als Pendant zum Great Barrier Reef

Als Gegenstück zum Great Barrier Reef gilt das Ningaloo Reef, das sich an der Westküste Australiens befindet. Auch hier gibt es in subtropischen Gewässern ein Korallenriff, das in allen Farben erstrahlt. Das 250 Kilometer lange Riff ist UNESCO-Weltkulturerbe und liegt ungewöhnlich nah vor der Westküste Australiens – anders als das Great Barrier Reef.

Besonders bekannt ist das Gebiet auch für die oft anzutreffenden Walhaie. Sie werden von Mai bis Juli dort gesichtet, während Buckelwale sogar zwischen Juni und November an der Küste vorbeiziehen.

Ein wenig Großstadtflair gibt es bei einer Schifffahrt durch den Hafen von Sydney. Auf einem traditionellen Großsegler aus den 1920er Jahren geht es an der Harbour Bridge, dem Sydney Opera House und dem Taronga Zoo vorbei.

Das Quokka auf Rottnest Island besuchen

Auch Rottnest Island ist ein beliebtes Segelziel, das meist von Fremantle aus angesteuert wird. Die nur elf Kilometer lange und 4,5 Kilometer breite Insel liegt in der Nähe von Perth vor der Küste des australischen Bundesstaates Western Australia. Vor allem das Quokka, ein Kleinkänguru, fühlt sich auf der Insel besonders wohl.

Abseits der Touristenrouten kann es zu entlegenen Riffstellen rund um Cairns gehen, das im Nordosten Australiens liegt. In Moreton Bay vor der Küste Brisbanes liegen über 360 Inseln. Die Inseln Moreton sowie North und South Stradbroke begrenzen die Bucht, weshalb dort immer gute Segelbedingungen herrschen.

Titelbild: birdiegal – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.