Der Forggensee ist nicht nur wegen seiner Nähe zu bedeutenden Burgen und Schlössern, wie Schloss Neuschwanstein, eine Reise wert. Das klare Seewasser und das Voralpenpanorama machen den fünftgrößten bayerischen See zu einem Segelhighlight.

Der Forggensee ist ein Stausee – genauer gesagt der flächenmäßig Größte in Deutschland. Er grenzt direkt an Österreich, in unmittelbarer Nähe zur Stadt Füssen im Königswinkel im bayerischen Allgäu.

In den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Stausee aus mehreren Gründen angelegt. Zum einen dient er der Stromerzeugung durch den Bau von Staumauern und Wasserkraftwerken, zum anderen wurde er als Hochwasserschutz gebraucht. Schon 1889 gab es erste Pläne zur Wasserkraftnutzung. Doch erst nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Planungen wieder aufgenommen und der See Anfang der 50er Jahre geflutet.

Insgesamt 256 Einwohner mussten aus 32 bewohnten Gebäuden zwangsgeräumt werden. Auch die Spuren einer römischen Siedlung sind seither verschwunden. Einmal im Jahr wird die Siedlung aber wieder sichtbar. Da das Wasser in den Wintermonaten fast vollständig abgelassen wird, kann man dann im See auf den Spuren der Römer wandeln.

Gastliegeplätze vor toller Kulisse

Spätestens im Sommer darf aber auch wieder auf das Segelboot umgestiegen werden. Rund um den See bieten Segelvereine Gastliegeplätze an. Von dort aus kann die Umgebung wandernd oder mit dem Rad erkundet werden. Aber auch als Badesee bietet sich der der bayerische See hervorragend an. Da die Ufer nicht bebaut werden dürfen, ist der Forggensee fast überall zugänglich. Doch auch ausgeschilderte Badestellen gibt es zur Genüge: Der Badeplatz Halbinsel verspricht einen Blick auf Schloss Neuschwanstein.

Das Anlegen des Sees hat also viele weitere positive Nebeneffekte mit sich gebracht. Die malerische Alpenkulisse und der Blick auf Neuschwanstein laden praktisch zum Segeln ein. Wer noch keine Segelerfahrung hat, kann sich an zahlreiche Segelschulen vor Ort wenden. Für Besitzer eines Segelscheins gibt es ein besonderes Extra: Mit der KönigsCard kann sogar kostenlos ein Segelboot gechartert werden.

Titelbild: mmphoto – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.