Auf einem Segeltörn die Weite des Meeres und das Rauschen der Wellen zu genießen, ist eine schöne Belohnung für die zuvor erbrachte Leistung. Dass aber auch für Hobbysegler eine gewisse körperliche Fitness dazugehört, tritt bei all der Segelromantik schon mal in den Hintergrund. Bewegungen wie heben, ziehen und kurbeln beanspruchen den Körper, weshalb es wichtig ist, sich auch als Freizeitsportler fit zu halten.

Beim Segeln müssen bestimmte Bewegungsabläufe sehr einseitig ausgeführt werden und dauern oft lange. Da diese Belastung zu Fehlstellungen und auch Schmerzen führen kann, ist es wichtig, immer auf die richtige Körperhaltung zu achten.

Aber auch das bringt nur wenig, wenn nicht eine gewisse Grundfitness besteht. Den Bewegungsapparat und die Muskeln in Form zu halten, macht Segeln dann auch noch bis ins hohe Alter möglich.

Ausdauer- und Kraftsport fürs Segeln

Um körperlich fit zu werden und zu bleiben, ist Ausdauer- und Kraftsport zu empfehlen. Dadurch können einseitige Belastungen kompensiert werden. Beim Segeln kann diese Fehlhaltung viele Gründe haben. Ein Beispiel ist das Ausreiten. Die Bauchmuskulatur wird nur einseitig belastet, was zu Rückenproblemen führen kann. Wichtig ist es daher, den Gegenspieler der Muskelgruppe auch regelmäßig zu trainieren. Beim Segeln wäre das in diesem Beispiel die Rückenmuskulatur. Wird sie nicht trainiert, kann es im schlimmsten Fall zum Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall kommen. Training an der Rudermaschine schafft hier den perfekten Ausgleich.

Kraft und Ausdauer sind beim Segeln das A und O, weshalb sich ein abwechslungsreiches Training aus Laufen und Radfahren sowie Liegestütze und Kniebeugen anbietet. Wichtig ist es, beim Krafttraining erst die großen Muskelgruppen, wie Rücken und Oberschenkel zu trainieren. Auch das Training der Arme sollte für den Segelsport eine Rolle spielen.

Hobbysegler sollten also immer ein gewisses Maß an Fitness besitzen, um Verletzungen zu vermeiden und vor allem den Spaß am Segelsport nicht zu verlieren.

Titelbild: Netfalls – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.