Es erinnert ein wenig an eine Fjordlandschaft. Dabei liegt der Vierwaldstättersee in der Schweiz nicht nur deutlich südlicher, sondern zeigt sich klimatisch auch von einer viel milderen Seite. Der von Bergen umgebene See bietet an Wind alles, was ein guter Segeltörn braucht.

Seinen Namen hat der Vierwaldstättersee von den vier Kantonen Uri, Schwyz, Unterwalden und Luzern, die den See umgeben. Bis zum Bau der Straße 1863 bis 1865 war der See eine wichtige Verkehrsachse und der Wasserweg die einzige Handelsverbindung zum Gotthardpass und nach Italien.

Durch die vielen verschiedenen Arme und Buchten des Sees gibt es lokale und thermische Windströmungen, die vor allem im oberen Abschnitt des Sees den Seglerinnen und Seglern zugutekommen.

Beste Winde für einen Segeltörn

Im oberen Teil des Sees, also von Gersau/Brunnen bis Flüelen, gibt es die besten Windverhältnisse für einen Törn. Kommt mit dem Biswind trockene, kalte Luft aus dem Nordosten Europas, dann herrschen auch von Brunnen bis Bersau gute Winde. Auf dem Urnersee selbst heißt das dann oft Windstille. Es sei denn Bise und thermischer Wind vereinen sich und sorgen dann für eine beachtliche Brise.

Vor allem während der im Sommer vorherrschenden thermischen Winde und des Föhns wird der Urnersee zum wahren Segelparadies. Dabei machen das Zusammenspiel aus See, Bergen, Wäldern und Weiden den Schweizer See als Urlaubsidyll aus. Vor allem vom Wasser aus sind die verschiedenartigen Landschaften besonders eindrucksvoll zu bewundern. Die fjordartig verzweigte Form und die verwinkelten Buchten erinnern doch sehr an die skandinavischen Vorbilder.

Vierwaldstättersee-Cup als ein Highlight der Saison

Zum Highlight auf dem See wird sicherlich eine Fahrt auf einem der historischen Schaufelraddampfer. Auch ein Bad im kühlen Nass bietet sich genauso an, wie ein Besuch der romantischen Stadt Luzern, die am Ufer des Vierwaldstätter Sees liegt.

Weit über die schweizerischen Grenzen hinaus ist mit dem Vierwaldstättersee-Cup auch eine Regatta bekannt. Sowohl Profis als auch Anfänger können daran teilnehmen. Der Cup besteht aus sieben langen und kurzen Rennen, die jedes Jahr zwischen Frühling und Herbst auf dem See im Herzen der Schweiz ausgetragen werden.

Titelbild: schame87 – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.