Der Körper liegt nur einige Meter über dem Boden, die eisige Kälte des Fahrtwindes peitscht bei 100 Stundenkilometern ins Gesicht und die Kufen rattern über das Eis – das ist Eissegeln. Dabei den Eisschlitten unter Kontrolle zu behalten, das ist wohl der gewisse Reiz, den einige in der Sportart sehen.

Beim Eissegeln rasen die Segler über zugefrorene Flüsse und Seen. Aufgrund der geringen Reibung auf der Eisfläche können die Eisschlitten eine sehr hohe Geschwindigkeit erreichen. Auch beim Eissegeln gibt es unterschiedliche Bootstypen, die sich hinsichtlich Form und Größe unterscheiden. Es gibt sowohl Einsitzer- als auch Zweisitzer-Boote.

Was benötige ich für das Eissegeln?

Für das Eissegeln benötigen Interessierte zunächst einen Schlitten mit Rigg. Dabei ist es anfangs nicht notwendig, den teuersten und neusten zu kaufen. Es gibt die Eisschlitten auch gebraucht zu erwerben. Die unterschiedlichen Beschaffenheiten des Eises fordern unterschiedliche Kufen, die die Segler in jedem Fall benötigen. Hinsichtlich der richtigen Kleidung sind warme Overalls, Schuhe mit Spikes und ein Ski-Helm empfehlenswert. Die Gefahr, einzubrechen, ist jederzeit präsent. Deshalb sollten Eissegler stets Eis-Spicker bei sich tragen.

Wer einen Kurs im Eissegeln besuchen möchte, der muss jenseits der Landesgrenzen suchen. Keine Segelschule in Deutschland bietet diese Möglichkeit. Allerdings haben einige Segelschulen Eisschlitten in den Werften, die gemietet werden können. Der DSV empfiehlt außerdem, bei den regionalen Flotten anzufragen. Vielleicht kann der eine oder andere Eissegel-Interessierte einmal zuschauen oder sogar mitfahren.

Für die Teilnahme an Regatten benötigen die Segler einen DSV-Eissegelschein. Einige deutsche Reviere fordern den Schein für das Befahren der Eisfläche. Deshalb sollten Segler sich vor dem Trip stets informieren.

Rekord liegt bei 135 Stundenkilometern

Das spiegelglatte Eis mit 135 Stundenkilometern zu überqueren, das muss nun wirklich ein Adrenalinkick sein. Diese zuverlässig gemessene (Radar oder GPS) Geschwindigkeit stellt bis heute den Rekord dar. Die Windkraft wird beim Eissegeln nahezu direkt in Geschwindigkeit umgesetzt.

Austragungsort von nationalen und internationalen Regatten und Meisterschaften werden in der Regel kurzfristig von den Organisatoren preisgegeben. Flexibilität ist beim Eissegeln wegen der unzuverlässigen Eis-Lage Voraussetzung.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.