2020 konnte sie stattfinden, allerdings nicht so, wie man die Kieler Woche kennt. In diesem Jahr soll mithilfe ausreichender Hygienekonzepte ein Stück in Richtung Normalität gerückt werden – natürlich nur dann, wenn die Entwicklung der Pandemie es zulässt.

Deshalb verläuft die Planung derzeit mehrgleisig und verlangt viel Flexibilität. Im vergangenen Jahr konnten die Organisatoren der Kieler Woche zwar beweisen, dass sie die Großveranstaltung trotz Corona und mit einem gut gelungenen Hygienekonzept stattfinden lassen konnten. Selbstverständlich aber nicht in dem Rahmen, in dem die Kieler Woche traditionell stattfindet.

Der Termin für Juni steht jedenfalls fest und die Klassen sind ausgeschrieben. Die Veranstalter betonen die Unterstützung der Partner, die die Kieler Woche als sport-gesellschaftliche Verantwortung sehen. „Die Gespräche mit bewährten und neuen Partnern laufen auf Hochtouren und machen Mut, sodass auch gastronomische Flächen und die Sponsorenmeile mit Pagoden in Planung sind“, so Sven Christensen, Geschäftsführer der KYC-Marketingagentur Point of Sailing, in einer Pressemitteilung.

Wenn also alles nach Plan verläuft und die Pandemie-Situation im Juni schon etwas besser aussieht, dürfen Segelbegeisterte sich auf das Event in Schilksee freuen. „Schilksee wird nach jetziger Planung zur Kieler Woche sicherlich anders aussehen als im Vorjahr, aber auch anders als vor der Pandemie“, so Christensen weiter. Die Fläche sollte jedenfalls viel Platz und ausreichend Outdoor-Gastrobereiche bieten.

Foto: Marco2811 – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.