Der Spanier Xavier Garcia Olle ist der neue Opti-Europameister, die Griechin Kleopatra Anastassiou die neue Europameisterin in der Opti-Klasse. 183 Teilnehmer traten bei den „Optimist Boy and Girl European Championships 2021“ im spanischen Cadiz an. Die beste deutsche Nachwuchsseglerin war Mirja Dohle, die sich den 18. Platz sicherte.

Da Xavier Garcia Olle seit dem ersten Renntag in Führung lag, war der letzte Renntag nur noch reine Formsache für den Spanier. Mit einem Rückstand von 23 Punkten sicherte sich Niccolo Pulito aus Italien den zweiten Platz. Die Bronzemedaille ging an den Griechen Alexandros Kyfidis.

Kleopatra Anastassiou beendete die Opti-Europameisterschaft mit drei Punkten Vorsprung auf Medine Tras aus der Türkei. Mit nur einem Punkt weniger holte sich die Italienerin Sofia Bommartini die Bronzemedaille.

Herausfordernde Windbedingungen

Immer wieder wurde der Nachwuchs vor Herausforderungen gestellt, was die See- und Windbedingungen betraf. Vor allem auf den kräftigen Levante-Wind mussten sich die Nachwuchsseglerinnen und -Segler immer wieder neu einstellen. Zeitweise wehte der Wind mit 20 Knoten, dann kamen noch Böen hinzu, wobei der Wind bis auf 25 Knoten auffrischte. Vor allem das Aussegeln der Welle und der drehende Wind wurde von den Deutschen als sehr anstrengend empfunden.

Mirja Dohle kam mit den Bedingungen am besten zurecht, weshalb sie sich zum Schluss über den 18. Platz freuen konnte. Der beste deutsche Nachwuchssegler war Carl Frederik Schwall mit Platz 49.

„Optimist World Championship 2021“ startet am 1. Juli

Erst am Finaltag nahm der Wind wieder etwas ab. Die jüngste Deutsche Charlotte Frobenius hatte sich für die letzten Rennen dann auch noch so einiges vorgenommen: Die Top-Ten sollten es sein, was der 11-Jährigen dann auch gelang. Im ersten Tagesrennen segelte sie auf Platz zehn, noch weiter vor, nämlich auf Platz zwei, ging es im zweiten Tagesrennen für Frobenius.

In nur vier Tagen geht es bereits mit der „Optimist World Championship 2021“ am Gardasee weiter. Das deutsche Team mit Teamkapitänin Carla Merkt und Clara Bonhagen, Leif Kähler, Moritz Hamm, Tim Krause und Moritz Wagner ist mit Trainer Lutz Kircher bereits angereist.

Nachdem die Opti-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr wegen Corona abgesagt werden musste, starten dieses Mal wieder 300 Nachwuchsseglerinnen und Segler aus 56 Nationen.

Titelbild: Bergringfoto – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.