In Thailand kann das ganze Jahr über mit dem Segelboot in See gestochen werden. Temperaturen von bis zu 30 Grad und gute Winde machen den Segeltörn in dem südostasiatischen Land möglich. Vor allem Phuket verspricht als Segelrevier so einiges: Segeln auf Sicht inmitten bunter Korallenriffe und bei leichten Strömungen gehört beim Umrunden der größten Insel Thailands dazu.

Nicht nur auf dem Wasser gibt es einiges zu entdecken, sondern auch die Landschaft der thailändischen Insel könnte kaum schöner sein: Die üppige Vegetation des Dschungels wechselt sich mit langen weißen Sandstränden ab.

Vor allem an der Nordostküste der Insel, die sich auch als Ausgangspunkt für einen Törn eignet, gibt es viele Marinas. Von hier aus kann entlang der Phang Nga Bucht mit den weißen Kalksteinklippen gesegelt werden.

An der Ostküste wartet Muang Phuket oder Phuket-Stadt mit Geschichte, vor allem mit vielen alten thailändischen Tempeln auf Besucherinnen und Besucher.

Segeln während der Trocken- und der Regenzeit

Da vor Phuket das ganze Jahr über gesegelt werden kann, ist die Region vor allem als Segelrevier besonders spannend. Das liegt vor allem daran, dass Thailand sehr nah am Äquator und außerhalb der Zyklonzone des Pazifischen und Indischen Ozeans liegt.

Unterschieden wird im Jahresverlauf zwischen zwei Hauptsaisons. Es gibt eine Regen- und eine Trockenzeit, die auch als Südwestmonsun oder Nordostmonsun bezeichnet werden und deren saisonale Winde meist vorauszusehen sind.

Nordostmonsun bringt nur laue Lüftchen

Die Regenzeit beginnt im Mai, endet im Oktober und bringt viel Wind mit sich. Der Südwestwind schafft es auf Windgeschwindigkeiten von bis zu 30 Knoten. Segelspaß ist in diesem Zeitraum also garantiert. Während des Südwestmonsuns müssen sich Seglerinnen und Segler allerdings auf Regenschauer einstellen, die es dann oft gegen Nachmittag und am frühen Abend geben kann. Vor allem im September und Oktober kommt es hin und wieder zu Regenphasen, die bis zu fünf Tage ununterbrochenen Regen bedeuten.

Zu Regenzeiten ist außerdem das Ankern an Phukets Westküste nicht möglich. In diesem Zeitraum sollte besser in geschützten Buchten oder an der Ostküste geankert werden

Im November beginnt in Thailand dann die Trockenzeit, die bis in den April hinein dauert. Während dieser Zeit können sich alle auf trockenes und vor allem sehr sonniges Wetter, bei bis zu 30 Grad einstellen. Der Nordostmonsuns bringt allerdings nur lauere Lüftchen von bis zu 20 Knoten mit sich.

Titelbild: Balate Dorin – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.