Sea Cloud Cruises kommt aus der Corona-bedingten Pause und hat für die Reisen in der Mittelmeersaison und die ersten Fahrten der Sea Cloud Spirit ein neues Konzept. Den Starttermin hat die Reederei dabei bewusst nach hinten verschoben.

Im Frühsommer sollen die Schiffe von Sea Cloud Cruises nun die Segel setzen und auf die Meere hinaussegeln. Dabei will das Unternehmen noch enger mit den Reisebüros zusammenarbeiten und bieten ihren Passagieren nun einen Vorteil: Die An- und Abreisen erfolgen an denselben Häfen und ist für die Gäste somit deutlich unkomplizierter und bequemer. Die vergangenen Monate, in denen die Schiffe aufgrund der Corona-Pandemie nicht ablegen konnten, nutzte Sea Cloud Cruises, um die Sommerfahrpläne zu optimieren.

Die Sea Cloud wird am 7. Mai als erstes Schiff der Reederei ab Piräus starten und die griechische Inselwelt besegeln. Rund einen Monat später soll die Sea Cloud II ihre Segel setzen und die Gäste von Nizza aus die Côte d’Azur und rund um Korsika entlangführen.

Jungfernfahrt der Sea Cloud Spirit verschoben

Parallel zum Start er Sea Cloud II soll die Jungfernfahrt der Sea Cloud Spirit am 2. Juni stattfinden. Zehn Tage segelt sie ab Rom und geht anschließend auf Reise nach Sizilien und in die Toskana. Das 138 Meter lange Dreimast-Vollschiff bietet kreuzfahrtaffinen Gästen eine kleinere Alternative zu den großen Kreuzfahrtschiffen.

Das Unternehmen selbst beschreibt ihre umweltbewussten Reisen mit dem Slogan „Kreuzfahrtgenuss trifft Segelerlebnis“. Anstelle von Motorkraft, wie die vergleichsweise großen Kreuzfahrtschiffe, nutzen die kleineren Windjammer von Sea Cloud Cruises den Wind und zeigen, dass sich eine erstklassige Kreuzfahrt und ein positiver Einfluss auf die Umwelt nicht ausschließen.

Foto: Sea Cloud Cruises

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.