Auch in den windigen und kalten Jahreszeiten macht Segeln Spaß. Mit warmer Kleidung, dicken Socken und anderer Ausrüstung zum Warmhalten, hat die Kälte keine Chance. Die richtige Kleidung ist ein essenzieller Teil der Segel-Ausrüstung.

Die Ausrüstung der Crew sollte in den kalten Jahreszeiten an die Bedingungen auf dem Wasser angepasst werden. Da das Wetter sehr wechselhaft und unberechenbar sein kann, kommt es auf die richtige Segelbekleidung an. Was hilft bei der Kälte und wie lassen sich kalte Füße vermeiden?

Viele Schichten gegen den Schutz vor Kälte und Nässe

Ganz oben auf der Liste steht die Wasserdichtigkeit. Wer will schon bei den kühlen Temperaturen nass werden? Es hängt alles von dem Material der Kleidung ab, welches vor Regen und Spritzwasser schützen und das Eindringen von Wasser verhindern soll.

Beim Segeln ist es wichtig, gut gerüstet zu sein. Dabei ist die Bekleidung das A und O. Mit dem Drei-Schichten-System wird die Feuchtigkeit unter der Haut nach außen transportiert und der Körper wird warmgehalten. Die erste Schicht ist die Basisschicht, welche wie eine zweite Haut dienen soll und die Haut trocken und warm hält. Das atmungsaktive Material von Funktionsunterwäsche ermöglicht eine zusätzliche Isolierung und eine komfortable Feuchtigkeitsregulierung.

Mann sitzt auf einem Boot und schaut auf das Meer
Warme Kleidung ist auf einem Segeltörn im Herbst besonders wichtig.

Die zweite Schicht dient als Wärmeisolation und trägt auch dazu bei, die Körperfeuchtigkeit abzuleiten. Fleece-Pullover sind atmungsaktiv und spenden Wärme. Wer zusätzlichen Schutz vor Nässe haben will, wählt eine Softshell-Jacke. Die Außenlage ist eine wasserdichte Jacke und bestenfalls noch eine Latzhose, welche auch die Beine vor Wind und Wasser schützt.

Handschuhe schützen vor Kälte und halten die Finger warm

Die Hände brachen besonderen Schutz. Hierfür eignen sich dicke und wasserfeste Handschuhe. Heutzutage gibt es praktische kleine Wärmequellen auf dem Markt, welche die Finger wärmen: Taschenwärmer, Thermopflaster oder gleich beheizbare Handschuhe sind mögliche Lösungen.

Da über den Kopf die meiste Wärme verloren geht, ist eine eng anliegende Mütze zwingend notwendig. Segler sollten darauf achten, auch die Ohren und die Wangen vor Kälte und Wind zu schützen. Auf dem Markt gibt es Mützen mit integriertem Licht. Dies eignet sich besonders im Herbst gut, da es früh dunkel wird.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.