Viele verbinden mit Bulgarien vor allem das Badeparadies am Goldstrand. Doch die knapp 380 Kilometer lange Küste bietet auch Möglichkeiten für Wassersportler jeder Art. Jährlich kommen Millionen Urlauber hier her, darunter auch Segel- und Yachtfreunde. Bulgarien ist die Heimat vieler wunderschöner Landschaften, Denkmäler und imposanter Burgen mit Historie.

In Bulgarien finden sich aufgrund der Windverhältnisse optimale Bedingungen zum Segeln. Dank des milden Klimas können Skipper nicht nur in den Sommermonaten, sondern auch im Frühling und Herbst entlang der reizvollen Küstenlinie die Segel setzen.

Chartermöglichkeiten für Anfänger und Mitsegler

In zahlreichen Gebieten am Schwarzen Meer finden Freizeitskipper die Möglichkeit, Yachten für private Segeltörns zu chartern. An der Küste gibt es verschiedene Yachthäfen und Marinaras, die ein sicheres Anlegen ermöglichen. Personal steht für unerfahrene Segler zur Hilfe beim Ankern bereit.

Festung in Bulgarien auf eine Berg bewachsen mit grünem Gras
Die Festung von Belogradtschik wurde vor über 150 Jahren wiederaufgebaut.

Für Neulinge, welche erste Segelluft schnuppern möchten, bieten verschiedene Segel- und Yachtklubs Segelkurse an. Unter Aufsicht von erfahrenen Skippern lernen Urlauber theoretische Grundlagen und können beim Mitsegeln praktische Techniken üben.

Ein Stück Geschichte entdecken

Bei einer Auszeit an Land sollten Reisende die Festung von Belogradtschik , etwa 70 Kilometer von der Hauptstadt Sofia, besuchen. Die Kleinstadt im Nordwesten Bulgariens erinnert mit der bergigen Landschaft an die sächsische Schweiz. Hier kann eine Festung entdeckt werden, deren Ursprung auf das erste Jahrhundert und die Zeit der Römer zurückzuführen ist. Die Festung wurde zerstört und im Jahr 1850 unter der Herrschaft des türkischen Sultans Abdülmecit wiederaufgebaut.

Das kontinentale Klima ist im Norden von Bulgarien zu spüren. Hier finden sich die auch in Deutschland typischen heißen Sommer und kalten Winter. Daher ist die beste Zeit zum Segeln in Bulgarien über den Sommer oder im Herbst. Da das Gebiet unter Seglern nicht besonders bekannt ist, ist es an den Häfen nicht überfüllt.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.