Thailand gehört zu den schönsten und unberührtesten Segelrevieren der Welt. Die unzähligen kleinen Inseln sind in klarem und türkisblauem Wasser verteilt. Viele der Inseln sind unbewohnt und daher in einem naturbelassenen Zustand.

Die Inseln sind umgeben von dicht bewachsenen Kalksteinfelsen. An Land locken die weißen Sandstrände sowie Regenwälder und Wasserfälle. In Thailand herrscht das ganze Jahr über tropisches Klima mit Temperaturen von circa 28 Grad. Auf dem Pazifischen und Indischen Ozean kann das ganze Jahr über gesegelt werden.

Weiße Strände und klares Wasser

Für erholsame Tage an menschenleeren Sandstränden sollte der Geheimtipp Koh Yao Yai angesteuert werden. Die Insel ist umgeben von unberührter Natur, die es Wert ist, sie zu erkunden. Neben der Ruhe und den herzlichen Bewohnern begeistert der atemberaubende Anblick vom Wasser aus auf die vielen kleinen Inseln.

Boot segelt auf türkisem Wasser vor einer Küste
Menschenleere Stände in Thailand.

Ein Segeltörn an der Nordküste von Thailand eröffnet ein Blick auf die schönsten Sandstrände Thailands. Ankern vor menschenleeren Stränden, übernachten in einsamen Buchten und die kleinen Fischerdörfer des Landes entdecken – all das macht den Segeltörn nach Thailand besonders.

In der Regenzeit schweres Ankern vor Phuket

Neben dem schönen Anblick auf 130 verschiedene Inseln bietet das Segelgebiet bei Phuket ein Paradies für Taucher und Schnorchler. Jedoch erschweren die Winde in der Regenzeit von Mai bis Oktober das Ankern vor Phuket. Daher wird empfohlen, an den Ostküsten der Insel oder in geschützten Buchten zu ankern. Auch das Segeln bei Nacht sollte durch sorgfältige Planung des Törns vermieden werden. Nachtsegeln ist in Thailand nicht erlaubt.

In der Trockenzeit von November bis April ist die Windgeschwindigkeit konstant. Trockenes sowie sonniges Wetter bieten optimale Segelbedingungen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.