Die verschiedenen Segelkommandos sind wichtige Bestandteile auf einem Segeltörn und gehören zur Sprache der Segler. Der Skipper ist als Steuermann für seine Crew verantwortlich. Damit alle Aufgaben auf dem Boot richtig und vollständig ausgeführt werden, ist ein Segelkommando unerlässlich und regelt alle wichtigen Tätigkeiten an Bord.

Sobald ein Kommando auf dem Segelboot ausgesprochen wurde, ist es die Aufgabe der Crew, dieses auszuführen. Da es zahlreiche Kommandos für unterschiedliche Manöver und Tätigkeiten gibt, ist es wichtig, diese immer wieder aufzufischen und einzuüben. Der genaue Ablauf ist dann für die gesamte Besatzung verständlich und die Ausführung erfolgt flüssig und ohne Chaos.

Segelkommandos für einen geregelten Ablauf

Segeln ist ein Teamsport. Da auf den meisten Booten die Mannschaft aus mehreren Personen besteht, müssen die Manöver für jeden klar sein. Manche Kommandos beim Segeln sind sogar überlebenswichtig, wie das Mann-über-Bord Manöver. Der oftmals raue Umgangston hat seine Berechtigung, denn ein Segelkommando muss klar, deutlich und vor allem laut bei jeder Person an Bord ankommen.

Segelcrew an Deck

Die Ausführung von Kommandos besteht in der Regel aus drei bis vier Aktionen. In erster Linie aus dem Segelkommando, welches von dem Steuermann erteilt wird. Diese zieht eine Handlung der Crew nach sich, die ihre Bereitschaft durch eine Rückmeldung ausdrückt.

Der Skipper gibt das Kommando an

Allgemein gibt der Skipper das Kommando an, die Crew ist dann für die Ausführung verantwortlich. Vor dem Antritt des Törns sollte die Crew absprechen, wer für welchen Bereich zuständig ist.

Segelt die Crew auf internationalen Gewässern, kann die Sprache ein Hindernis darstellen. Viele Segler wünschen sich eine internationale Segelsprache, jedoch gibt es keine einheitlichen Kommandos. Für eine effiziente Verständigung an Bord eignet sich meist die Weltsprache Englisch.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.