Während eines Segeltörns kann das Wetter zwar nicht beeinflusst werden, man kann sich jedoch richtig auf die unterschiedlichen Wetterverhältnisse vorbereiten. Bevor die Segler ins unendliche Blau hinaussegeln, gilt es sowohl im Voraus als auch währenddessen immer den Wetterbericht im Blick zu behalten. So kann der Skipper schon grob einschätzen, mit welchen Bedingungen auf dem Wasser zu rechnen ist.

Das Wetter auf See kann schnell umschlagen. Heutzutage setzen die meisten Skipper auf digitale Geräte wie Profiradare oder Windrechner, um das Segelwetter immer präsent zu haben. Die digitalen Helfer warnen vor kurzfristigen Wetteränderungen und Stürmen.

Wasser und Luft bestimmen die Fortbewegung beim Segeln. Sind optimale Segelbedingungen gegeben, so können unvergessliche Stunden auf dem Wasser verbracht werden. Ist mit starken Strömungen und Starkwind zu rechnen, so wird der Törn sehr ungemütlich. Stürme machen das Segeln manchmal sogar zu einer lebensgefährlichen Angelegenheit.

Richtige Informationen einholen

Um das aktuelle Segelwetter zu erfahren, gibt es einige Wege. Die altbewährte und sicherste Methode ist der Griff zum Telefon. Auf diese Weise können sich die Reiselustigen Seewetterberichte für weltweite Segelreviere einholen. Im Vorfeld können sich die Skipper die passende Rufnummer heraussuchen und so während des Törns immer auf dem aktuellen Stand bleiben.

Segler auf einem Boot mit einem Handy in der Hand

Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung spezieller Wetter-Apps für Segler. Diese kann man sich im Vorfeld auf sein Smartphone oder Tablet herunterladen. Diese Apps gibt es sowohl kostenpflichtig als auch kostenfrei. Sie können gezielt auf die eigenen Anforderungen und auf das Segelrevier abgestimmt werden. Oft weisen solche Apps sogar automatisch per Benachrichtigung auf Wetterumschläge hin.

Auch der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht regelmäßig aktuelle Seewetterberichte für verschiedene Segelreviere. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung spielt dabei eine wichtige Rolle, damit man stets auf dem aktuellsten Stand ist. Der Deutsche Wetterdienst hat auch eine kostenpflichtige Rufnummer, unter der Segler 24 Stunden lang Auskunft über das Wetter verschiedener Segelreviere bekommen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.